Wie viele uns täglich erklären
    Wie wir das Leben leben lernen:

    Zehn Wege um die große Liebe zu finden
    Neun um das große Geld an uns zu binden
    Acht um mehr Zeit für sich zu schinden
    Sieben für Glück und Zufriedenheit
    Sechs gegen Eifersucht und Neid
    Fünf für mehr Freude und weniger Leid
    Vier um sich Träume zu erfüllen
    Drei um sich zu Hause nicht zuzumüllen
    Zwei damit alles biologisch ist

    Eins um loszulassen was nicht mehr ist.

    Wer sagt mir wer du wirklich bist?
    Wie Schmetterlinge riechen?
    Wieso Vögel fliegen statt sich zu verkriechen?
    Wann des Jahres Frühling tatsächlich kommt?
    Ob der Eisbär sich in der Arktis sonnt?

    Wer sagt uns was Leben wirklich ist?

    Ich höre ich muss meditieren
    Am Morgen studieren
    Zur Mittagszeit sinnieren
    Am Nachmittag bewegen
    Am Abend alles erneut durchleben.

    Keine zwei Dinge gleichzeitig machen
    Mindestens drei Mal am Tag herzhaft lachen
    Nicht zu viel sitzen
    Stress und Ärger aus meiner Haut schwitzen
    Und morgens eine Stunde früher aufstehen.

    So ließe es sich leben.

    Wer sagt mir wer ich wirklich bin?
    Bin ich eher draußen – eher in mir drin?
    Lässt sich mein Herz mehr auf Stille ein?
    Ginge mein Leben ohne Berechnung
    Vielleicht ganz von allein?

    Aber nein!
    Man sagt mir, ich bräuchte Ziele:

    Statt einfach fort weg zu atmen
    Brauche ich Zeitmanagement und Beratung
    Statt einfach zu atmen und geschehen zu lassen
    Benötige ich Pläne und gezielte gerade Straßen
    Statt einfach zu sein, zu leben –
    Soll ich fort weg gehen, gehen, gehen.

    Und mich ja bewegen.
    Bloß nicht stehen!
    Immer bewegen.

    Das wäre Leben.

    Mein Herz plädiert für Innigkeit
    Verbindung wegen Ehrlichkeit
    Gesundheit durch Freiheit
    Gelassenheit durch Zeit.

    Mein Bauch sagt schwimm und bestehe
    Lerne Ruhe und strebe nach
    Dir und dir selbst – begehe
    Keine Fehler doppelt plus eins
    Tue so als wärst du befreit.

    Das wäre ein Leben
    Dafür wär‘ ich bereit.

    Wo finden wir diese Freiheit?
    Wer gibt uns die Zeit?